NEU
Unsere Zentrale ist erreichbar unter Tel. 089-292250. Angebote von Lebensmittel-Spenden Tel. 089-244 136 322  
Close

Presse

GSK Consumer Healthcare spendet 22 Paletten Mundhygieneartikel und Hautpflegeprodukte an die Münchner Tafel e.V.

Diese großzügige Geste ist der Auftakt einer neuen Zusammenarbeit zwischen der Münchner Tafel und dem
Gesundheitsunternehmen, die auf Initiative der Clarissa und Michael Käfer Stiftung zustande kam.
Rund 18.000 bedürftige Menschen versorgt die Münchner Tafel wöchentlich mit Lebensmitteln. Die Clarissa & Michael Käfer Stiftung engagiert sich dabei mit der Non-Food-Spendenbeschaffung, sodass auch Körperpflegeprodukte zur Verfügung stehen. Durch die neue Kooperation zwischen GSK und der Münchner Tafel sind nun auf einen Schlag mehr als 23.000 Zahnpflegeartikel und Hautpflegeprodukte aus dem Hause GSK verfügbar, darunter bekannte Marken wie Dr.BEST®, Sensodyne® und Physiogel®.

Gemeinsam mit den Münchnern Clarissa Käfer, der langjährigen Leiterin der Ausgabestelle in Haidhausen Hildegard Breitner und ihrem Ehemann Paul Breitner, helfen Erhard Heck, Senior Vice President & Area General Manager der GSK DACH-Region, und die Vorsitzende und Mitgründerin der Münchner Tafel Hannelore Kiethe am 30. November bei der Verteilung der Produkte an Münchner in Not.
„Wenn wir unser übliches Angebot an Lebensmitteln mit Mundhygieneartikeln oder Hautpflegeprodukten bereichern können, ist das nicht nur für unsere Tafelgäste etwas Besonderes“, bedankt sich Hannelore Kiethe. „Da freut uns die großzügige Spende von GSK sehr, zumal wir mit dieser Menge an Produkten flächendeckend unsere Verteilstellen versorgen können, denn für Drogerie- und Kosmetikartikel bleibt oft kein Geld bei unseren Tafelgästen übrig.“ „Frisch gepflegt zu sein mit bekannten Markenprodukten tut dem Selbstbewusstsein unserer Gäste gut“, ergänzt Hildegard Breitner.

Dass an den Verteilstellen neben Lebensmitteln auch Körperpflegeprodukte zur Verfügung stehen, ist auf das Engagement der Clarissa & Michael Käfer Stiftung zurückzuführen. „Als wir bei Aufnahme der Stiftungstätigkeit im Jahr 2009 der Münchner Tafel unsere Unterstützung anboten, war die Lebensmittellogistik bereits perfekt organisiert“, sagt Clarissa Käfer. „Daher entschieden wir uns, Spenden in Form von Non-Food-Artikeln für den täglichen Bedarf zu akquirieren und über die Verteilstellen der Münchner Tafel weiterzugeben.“

Auch GSK-Geschäftsführer Erhard Heck packt mit an und überreicht die Produkte persönlich an die Tafelgäste. „Wir freuen uns sehr über diese neue Kooperation zwischen GSK, der Käfer Stiftung und der Münchner Tafel. Mit dieser ersten Spende wollen wir den Grundstein für weitere Unterstützungen der bedürftigen Menschen in München legen.“

GlaxoSmithKline Consumer Healthcare (GSK)
GSK Consumer Healthcare ist eines der weltweit größten Gesundheitsunternehmen. Ziel ist es, mehr Menschen auf der ganzen Welt mit Gesundheitsprodukten dabei zu unterstützen, leistungsfähiger zu sein, sich besser zu fühlen und länger zu leben. Dabei blickt GSK auf eine über 160 Jahre alte Unternehmenshistorie zurück. Einige der weltweit beliebtesten Gesundheitsmarken zählen zu GSK, darunter Sensodyne®, Voltaren®, Theraflu®, parodontax®, Panadol®, Corega®, Otriven® und Physiogel®.
Diese Marken sind in über 100 Ländern auf der ganzen Welt erfolgreich, da sie alle dem Qualitätsanspruch, unterlegt durch wissenschaftliche Forschung, gerecht werden. Sie basieren auf den tatsächlichen Wünschen und Bedürfnissen von Millionen von Menschen, die sich jeden Tag in Apotheken, Supermärkten und im Internet für unsere Produkte entscheiden.
www.glaxosmithkline.de

Clarissa & Michael Käfer Stiftung
wurde anlässlich der Hochzeit von Clarissa und Michael Käfer im Jahr 2007 gegründet. Die Stiftung hilft seit Beginn der Münchner Tafel mit mehr als 230.000 Hygieneprodukten und Artikeln des täglichen Bedarfs. Außerdem betreut sie mehrere Mittagstische der Alten- und Servicezentren der Landeshauptstadt München, unterstützt das Obdachlosenheim in der Pommernstrasse des Vereins Schwestern und Brüder vom heiligen Benedikt Labre und organisiert Musik- und Kulturaktionen für ältere Menschen. Die Käfer Stiftung ist eine private Stiftung des bürgerlichen Rechts und ist
gemeinnützig anerkannt. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Käfer Stiftung arbeiten ehrenamtlich. Geld- und Sachspenden werden zu 100 Prozent gemeinnützig verwendet.
www.cm-kaeferstiftung.de

Münchner Tafel e. V.
versorgt seit 1994 Bedürftige mit gespendeten Lebensmitteln – getreu der Idee „verteilen statt vernichten“. Rund 500 ehrenamtliche Helfer sammeln und geben wöchentlich 100.000 Kilogramm Lebensmittel aus, die qualitativ einwandfrei sind, aber im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden, an über 18.000 von Armut betroffene Münchner. Überreicht werden die Spenden an 26 Verteilstellen im Stadtgebiet der Landeshauptstadt und an 107 soziale Einrichtungen. Damit übernimmt der private Verein gesellschaftliche Verantwortung.

Abdruck honorarfrei / Beleg erbeten
Pressekontakt

So können ältere Münchner länger zu Hause leben

München – Das Sozialreferat hat sein Projekt “präventive Hausbesuche” nun auch an Ausgabestellen der Münchner Tafel vorgestellt. So sollen auch bedürftige Senioren auf das Angebot hingewiesen werden.

Klicken Sie hier, um den ganzen Artikel zu lesen

Der Münchner Merkur erkundigte sich bei uns und schreibt in seiner aktuellen Ausgabe über unsere strukturierte Abgabe von Lebensmittelspenden.

Klicken Sie auf diesen Link, um den Artikel zu lesen.

Paul Breitner vermittelt seine Überzeugung zum Engagement für unseren Verein im Interview mit Derk Hoberg für www.worldsoffood.de

Bei der Eröffnung einer neuen Ausgabestelle für Lebensmittel der Münchner Tafel e.V. treffen wir Fußball-Weltmeister Paul Breitner zum Gespräch.

Klicken Sie hier, um das Interwiew zu lesen.

Die AZ berichtet über unsere Freude, dank dem Wohlwollen der Großmarkthalle, auch am Samstag Lebensmittelspenden überreichen zu dürfen.

Kommen kann, wer für DIESE Ausgabe einen entsprechenden Berechtigungsausweis unseres Vereins erhielt. Dazu wurden die amtlichen Dokumente (z.B. Hartz IV, Grundsicherung) zuvor geprüft. Vorrang genießen Geringverdiener und Alleinerziehende, die während der Woche verhindert sind.

Klicken Sie hier, um den Artikel zu lesen